Skip to content

Neues Pneumatiklabor für die Ausbildung

In der Ausbildungswerkstatt von ArcelorMittal Bremen wurde ein neues Pneumatiklabor für die Auszubildenden in Betrieb genommen.

Im Frühjahr 2015 fiel bereits die Entscheidung, ein neues Pneumatiklabor für die Auszubildenden aufzubauen.

Anstatt ein neues Pneumatiklabor bei einer Fremdfirma einzukaufen, wurde entschieden dieses in Eigenregie im Rahmen eines Ausbildungsprojektes anzufertigen.

Während der Umsetzung konnten die Auszubildenden ihr bereits erlerntes Wissen und ihre Ideen in der Praxis anwenden.

Die Vorteile des neuen Pneumatiklabors sind unter anderem eine verbesserte Ergonomie und eine erhöhte Arbeitssicherheit.

Während der Ausbildung sind die Mechatroniker, die Industriemechaniker für Produktions- und Instandhaltungstechnik sowie die Elektriker für Betriebstechnik in einem mehrwöchigen Kurs im Pneumatiklabor eingesetzt.

Die Auszubildenden haben unter anderem eigenverantwortlich für die Verdrahtung der neuen Anlage gesorgt.

Das theoretische Wissen in der Praxis umzusetzen, war für die Auszubildenden eine große Herausforderung.

Durch die Arbeit im Team konnte alle Ansprüche und Vorstellungen in Eigenregie realisiert werden.

Das Projekt hat allen Auszubildenden sehr viel Spaß gemacht und für die Ausbildung einen hohen praktischen Nutzen.

Neben Arbeitssicherheit, Gesundheit und Flexibilität konnten auch die Kosten durch die eigene Umsetzung sehr gering gehalten werden.

Zudem konnten die neuen Anlagen genau nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen gebaut werden. Diese Anforderungen hätten bei einem Neukauf nur mit noch höheren Kosten erfüllt werden können.