Skip to content

Reparaturstillstand im Stahlwerk

Die Umbaumaßnahmen an der Stranggießanlage im Stahlwerk bei ArcelorMittal Bremen laufen auf Hochtouren. Der Strang 2 wurde bereits wieder in Betrieb genommen.

Die Segmente wurden ausgebaut und mit einer neuen hochflexiblen Kühlung versehen. Damit kann die Qualität weiter verbessert werden.

Die Fundamente der Segmente wurden angepasst. Dazu wurden die alten Segmente, die Führungsschienen sowie die Kühlkammer komplett ausgebaut.

Um eine höhere Leistung zu erreichen und damit dem teilweise erhöhten Dampfausstoß der neuen Kühlanlage gerecht zu werden, wurde die Dampfabsauganlage erneuert.

Die Arbeiten am Strang 2 wurden bereits abgeschlossen und der Strang ist wieder in Betrieb. Die weiteren Arbeiten fanden parallel zum laufenden Betrieb statt.

Als Vorbereitung für die Montage wurden am Strang 1 Stemmarbeiten vorgenommen. Während des letzten Stillstands wurde zudem der große Kranbahnträger über der Anlage erneuert.

Die größte Herausforderung war die Komplexität des Reparaturstillstandes. Es fanden sehr viele Arbeiten gleichzeitig, übereinander und auf engem Raum statt. Die Koordination war dabei sehr wichtig.

Das Ziel der Umbauarbeiten ist die Verringerung von Kantenrissen bei rissempfindlichen Güten an den Brammen. Wo vorher großflächig gekühlt wurde, kann die Kühlung zukünftig gezielter eingesetzt werden.