Skip to content

Ab- und Zuschaltorganisation AZOB²

Die Ab- und Zuschaltorganisation ist einer der wesentlichen Sicherheitsstandards von ArcelorMittal. Durch die neue Ab- und Zuschaltorganisation wird sich die Sicherheit in unseren Betrieben noch weiter erhöhen.

Arbeitssicherheit hat bei ArcelorMittal höchste Priorität. Deshalb wurde die Ab- und Zuschaltorganisation AZOB² eingeführt, um die Sicherheit bei der Arbeit zu erhöhen und ein versehentliches Zuschalten an Anlagen zu verhindern.

Alle Schaltelemente werden in einer Liste im SAP aufgenommen. Anhand der Schaltlisten kann der Mitarbeiter mit einem Handheld bei einer Reparatur die Anlage sicher abschalten. Die Schaltliste wird abgearbeitet und mit dem SAP synchronisiert.

Bei der Ab- und Zuschaltorganisation wird das Arbeiten an den Anlagen auf zwei Ebenen abgesichert. Die erste Ebene ist die Anlage selbst und die zweite Ebene ist der Arbeitserlaubnisschein. Beide werden jeweils mit Schlössern gesichert.

Jedes Abschaltelement ist über einen Barcode zu identifizieren. Bei dem Ab-und Zuschaltprozess werden die Codes mit einem Handheld gescannt.

Die Handhelds werden nach dem Scannvorgang mit dem SAP System synchronisiert. Beim Freischaltkoordinator erfolgt anschließend die Freischaltung der Anlage und Arbeiten können sicher ausgeführt werden.

Durch die Verwendung von Barcodes und der elektronischen Handhelds wurde die Bedienung deutlich erleichtert. Ein Verwechseln der einzelnen Schaltelemente ist praktisch unmöglich.

Nach der Freischaltung werden Arbeitserlaubnisscheine an die ausführenden Personen ausgegeben. Der Schein wird mit persönlichen Schlössern in einer Lockbox gesichert.

Die Inspektionslinie der Bregal 1 ist bereits im Produktivsystem und arbeitet bei Monatsstillständen mit den Vorgehensweisen von AZOB².

Aus Sicht des Koordinators ist das neue System eine große Hilfe, um Verwechslungen und versehentliche Freischaltungen zu verhindern.

Mit unserem System AZOB² wird auf zwei Ebenen abgesichert. Zum einen mit Sicherungselementen an der Anlage und zum anderen mit persönlichen Schlössern an der Lockbox.

Zwei weitere Pilotbereiche für das neue System sind das Vorgerüst 3 im Warmwalzwerk sowie die gekoppelte Anlage Beize/Tandemstraße im Kaltwalzwerk.

Ende 2018 soll AZOB² an allen Hauptanlagen umgesetzt sein.