Skip to content

Ergonomisches Einlagern von Proben im Spektrallabor

Beitrag: #352 Ergonomisches Einlagern von Proben im Spektrallabor
Datum: 23.03.2012
Länge: 3:49 Minuten
Download: Windows Media Video

Im Spektrallabor werden die Proben vom Hochofen und vom Stahlwerk für die Prozesssteuerung am Spektrometer genauestens untersucht. Stahlproben haben eine Durchlaufzeit von drei Minuten und werden anschließend ergonomisch eingelagert.

Die Proben werden automatisiert abgearbeitet. Die chemischen Analysen für die Eingangskontrollen und die Betriebsstoffe werden manuell bearbeitet.

Im Spektrallabor des Stahlwerks arbeiten 15 Mitarbeiter. Täglich werden ca. 300 Proben untersucht.

Herausforderung bei der Einlagerung von Proben war das Gewicht. Nach der Untersuchung müssen die Proben in Kisten mit einem Lastenaufzug ins Erdgeschoss gebracht und dort im Archiv eingelagert werden.

Für ein ergonomischeres Einlagern von Proben im Spektrallabor musste der Lastenaufzug umgebaut werden, um eine optimale Beladung und Entladung des Aufzugs sicherzustellen.

Zur optimalen Beladung und Entladung des Lastenaufzugs wurde ein beidseitiger Vollauszug eingebaut. Schwere Gegenstände können nun ohne großen Aufwand in den Aufzug geschoben werden.

Das Probenarchiv wurde umstrukturiert. Die Proben können nun ohne größere körperliche Anstrengungen archiviert werden.

Die Umsetzung der Maßnahmen zum ergonomischen Einlagern von Proben wurde im Team entwickelt und umgesetzt.