Skip to content

Neue Kompressoren für die Sekundärkühlung im Stahlwerk

Für die Stahlproduktion bei ArcelorMittal Bremen wird unter anderem Druckluft benötigt, die direkt im Werk erzeugt wird. Im Rahmen von Neuinvestitionen wurde die Druckluftversorgung optimiert.

Für die neue Kühlung an der Stranggießanlage im Stahlwerk werden ungefähr 8.000 Kubikmeter Druckluft zusätzlich im Werk benötigt.

Im Rahmen der Investition fiel die Entscheidung, in der Pressluftzentrale von ArcelorMittal Bremen zwei neue Schraubenverdichter zu installieren.

Dabei wurden neue Rohrleitungen verlegt und auch die Elektrizität wurde optimiert, um eine höhere Anlagensicherheit für alle Anlagen zu gewährleisten.

Dank eines neuen Kupplungssystems für die Rohrleitungen, konnte die Montage sehr schnell abgeschlossen werden.

Druckluft wird in allen Produktionsbereichen des Werkes für Kühlung und Steuerungsaufgaben benötigt.

In Spitzenzeiten werden im Bremer Werk 35.000 Normkubikmeter Druckluft pro Stunde benötigt.

Die Druckluft wird zusätzlich noch getrocknet, um möglichst wenig Wasser ins Netz zu transportieren.

Die Luftverdichter laufen im Automatikbetrieb, können jedoch auch von der neuen Leitwarte der INGAVER manuell geregelt werden.

Der Umbau der Drucklufterzeugung erfolgte während laufender Produktion, was eine besondere Herausforderung darstellte.