Skip to content

Werkstoffprüfung

Durch die Werkstoffprüfung bei ArcelorMittal Bremen wird sichergestellt, dass der Kunde die Produkte mit den bestellten mechanischen Eigenschaften bekommt.

In der Werkstoffprüfung wird die Endkontrolle der mechanischen Eigenschaften für einen Großteil der Produkte des Bremer Werks durchgeführt.

Die Betriebe bekommen mit dem Produktionsauftrag eine Anweisung zur entsprechenden Probenfertigung.

Die gefertigten Proben werden mit einem Barcode versehen und anschließend an die Werkstoffprüfung geschickt.

Die Kollegen in der Werkstoffprüfung übernehmen die Probenstücke gemäß Auftragsliste, scannen sie ein, schneiden sie zu und bekleben sie mit einem Barcode.

Nach der Probenvorbereitung werden unterschiedliche Versuche durchgeführt, wie Kerbschlag- und Zugversuche und Reflektometeruntersuchungen.

Die Probenstücke werden gefräst, um anschließend weiter bearbeitet werden zu können.

In der Zugprüfmaschine werden mechanische Kennzahlen wie Streckgrenze, Festigkeit und Dehnung ermittelt. Die Soll- und Ist-Werte werden verglichen, das Material wird freigegeben und anschließend an den Kunden geliefert.

Für die Arbeit bei der Werkstoffprüfung braucht es neben Interesse an Physik vor allem Spaß und Engagement in dem vielseitigen Team.

In der Werkstoffprüfung können sehr viele Eigenschaften der Materialien getestet werden. Dazu gehören unter anderem die Feststellung der Welligkeit oder mittels Lochaufweitversuchen der Grad der Umformbarkeit.